Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

dj.cwxlxuek.170x170-75Nur 15 Monate nachdem Gregory Porter sein Debütalbum “Water” veröffentlicht hat, hat er sich zu einem der weltweit erfolgreichsten männlichen Jazzsänger entwickelt. Neben einer Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Jazz Vocal Album“, lobenden Worten von Künstlern wie Jamie Cullum, Nicola Conte oder Klaus Doldinger und einem ersten Platz in der „Album des Jahres“-Liste des einflussreichen britischen Magazins Jazzwise, kann Gregory Porter auch auf umjubelte Konzerte bei den wichtigsten Jazz-Festivals Europas zurückblicken. Ein grandioser Auftritt bei der englischen Late-Night-Show „Later With Jools Holland“ katapultierte sein Debütalbum sogar auf #1 der iTunes Jazz Charts.

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt „Water“ als „furioses Album“, die New York Times schreibt sogar: „Gregory Porter hat alles, was Sie von einem männlichen Jazzsänger erwarten, vielleicht sogar einige Dinge, die sie nicht erwartet haben.“

Mit „Be Good“ erscheint nun das zweite Album des Ausnahmesängers, auf dem Porter von Chip Crawford (Piano), Aaron James (Bass), Emanuel Harrold (Schlagzeug) und Yosuke Sato (Saxophon) begleitet wird.

Porter schafft es, mit einer Kombination aus herausragendem Songwriting, großartigen Texten und seiner einmaligen Baritonstimme die hohen Erwartungen, die an sein neues Album gestellt wurden, nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen. Auf „Be Good“ finden sich energievolle, vor Kraft strotzende Stücke wie „Work Song“, einfühlsame Balladen, wie die erste Single „Be Good (Lion´s Song)“ sowie soulige Stücke wie „On My Way To Harlem“. Produziert wurde Porters neues Werk von Brian Bacchus, die Bläser-Arrangements stammen aus der Feder von Kamau Kenyatta, der auch auf dem Stück „Painted on Canvas“ zu hören ist.

Gregory Porter ist in Los Angeles geboren, in Bakersfield aufgewachsen und lebt nun in New York. Als junger Mann verschlug es ihn nach San Diego, wo der kräftige Porter für ein Football-Stipendium ausgewählt wurde. Eine Schulterverletzung machte Porter jedoch einen Strich durch die Rechnung, der Traum einer Profikarriere in der NFL war geplatzt.

Nach neuen Herausforderungen suchend, begann seine Gesangskarriere in kleinen Jazzclubs in San Diego, wo er bald darauf entdeckt, und für verschiedene Musicals verpflichtet wurde. So war er sehr erfolgreich für mehrere Jahre beim Broadway-Musical “It Ain‘t Nothin‘ But the Blues“ engagiert, bevor seine Karriere als Solokünstler begann.

 

Leider nicht mehr kostenlos!

 

[DE] Song downloaden

Tag(s) : #kostenlose Musik

Diesen Post teilen

Repost 0